Warum gibt es einen Bürgerhaushalt in der Gemeinde Hoppegarten?

Der Bürgerhaushalt ist ein langfristig angelegtes Projekt. Ziel ist es, dem Interesse der Hoppegartener Bürger an der Mitgestaltung zu entsprechen. Auch soll das Projekt das Interesse der Bürgerinnen und Bürger an ihrer Gemeinde vergrößern, sowie zur Identitätsstiftung beitragen. Der Bürgerhaushalt stellt eine Form der indirekten Beteiligung dar und bietet den Hoppegartnerinnen und Hoppegartnern die Möglichkeit, bei der Erarbeitung bestimmter Teile des Haushalts mitzuwirken. Der Bürgerhaushalt ist damit eine wichtige Schnittstelle zwischen der Bürgerschaft und der Politik.

Welche Kriterien gelten für die Bewertung der Einreichungen?

1. Grundsätzliche Umsetzbarkeit und Zuständigkeit der Gemeinde Hoppegarten: Kann die Verwaltung hier überhaupt etwas beeinflussen? Hierfür sind im Einzelfall auch rechtliche Prüfungen, z.B. nach der Straßenverkehrsordnung nötig.

2. Bereits erfolgte Umsetzung / Bereits eingebracht: Es wird überprüft, ob der Vorschlag bereits in vergangenen Verfahren beschlossen bzw. umgesetzt wurde oder ob es in der Verwaltung schon gleiche Vorgänge zu diesem Thema gibt.

3.Kostenschätzung: Wie viel würde die Umsetzung des Vorschlags die Gemeinde Hoppegarten kosten? Pro eingereichten Vorschlag ist eine maximale Summe von 10.000,00 € zulässig.

Die Verwaltung bewertet die Vorschläge nicht inhaltlich – hierfür sind am „Tag der Entscheidung“ allein die Bürgerinnen und Bürger verantwortlich, welche an diesem Tag die Möglichkeit haben, aus der Vielzahl an zugelassen Vorschlägen ihren ganz persönlichen Favoriten bzw. mehrere Favoriten zu bestimmen.